Schlagwort-Archive: Fotografennetzwerk

fotogloria kann: FOTOGRAFENVERMITTLUNG in Deutschland

Sie haben eine Idee. Und Sie haben ein Budget. Und jetzt suchen Sie den  perfekten Fotografen dafür. Rufen Sie uns an, denn wir stellen Ihnen nicht nur individuelle Fotografen-Portfolios zusammen, sondern übernehmen auch die Kommunikation, die Organisation, das Briefing, die Kostenkalkulation und die gesamte Abrechnung – für ein maßgeschneidertes und effektives Shooting. Und natürlich für das beste Ergebnis.

Wenn ich einen Fotografen suche und bei Euch anrufe, was passiert dann?
Dann unterhalten wir uns erstmal darüber, was genau gebraucht wird. Und wofür. Und natürlich darüber, was das Ganze kosten darf. Eine Idee von der gewünschten Bildsprache nehmen wir auch gerne, recherchieren dazu aber sonst auch über Ihre Website & Co. Oder bringen einfach eine neue Idee mit.

Wenn das alles im ersten Schritt geklärt ist, dann stellen wir ganz gezielte und auf die Anfrage maßgeschneiderte Portfolios von den Fotografen zusammen, die in Frage kommen. Ist der Richtige dabei, geht es weiter zum Kostenvoranschlag. Ist der Richtige noch nicht dabei, geht es in die nächste Portfolio-Runde. Und so geht es weiter, bis DER Fotograf (oder natürlich DIE Fotografin) gefunden ist und der Kostenvoranschlag passt.

Übrigens: Bis dahin arbeiten wir unverbindlich und kostenfrei!

Kann ich mich mit jedem fotografischen Wunsch an Euch wenden oder habt Ihr einen Schwerpunkt?
Wir haben uns auf die Unternehmenskommunikation spezialisiert und arbeiten eng mit sehr guten Fotografen aus den Bereichen Industrie, Technik, Medizin, Automotive und Portrait zusammen – deutschlandweit und international.

Tatsächlich haben wir aber dank unserer jahrzehntelanger Berufserfahrung ein riesiges Fotografen-Netzwerk – eine Reportage zu organisieren, eine Ausstellung zu bestücken oder alles zusammen ist also auch kein Problem.

Wenn ich über fotogloria mit einem Fotografen zusammen arbeite muss ich dann mit Agenturaufschlägen rechnen?
Nein. Unsere Regelungen sind alle intern. So können wir uns ganz selbstverständlich im Budgetrahmen unserer Kunden bewegen und arbeiten immer transparent und nachvollziehbar in den Kosten. Natürlich können Sie auch Agenturleistungen wie etwa Shootingbegleitung dazu buchen, darüber erstellen wir dann aber einen gesonderten Kostenvoranschlag.

Und was ist, wenn ich nur ein begrenztes Budget zur Verfügung habe?
Dann sagen Sie das einfach im Vorgespräch und wir schauen, was wir gemeinsam möglich machen können – ist der Auftrag spannend, sind sowohl wir, als auch unsere Fotografen immer zu Kompromissen bereit.

Bekomme ich über fotogloria auch die gesamte Produktion?
Ein klares Jein – wir konzentrieren uns vor allem auf die Fotografie, also auf die Auswahl des richtigen Fotografen, die Terminierung, Organisation und finanzielle Abwicklung. Aber dank unseres Netzwerkes sind wir in der Lage, auch eine ganze Produktion zu organisieren – bis jetzt konnten wir noch jede Aufgabe lösen.

Last but not least: Gibt es etwas, das man nur bei fotogloria bekommt?
Ja, das gibt es und zwar die individuelle Zusammenarbeit mit den drei Geschäftsführern Edda Fahrenhorst, Mike Gamio und Jochen Raiß – wir nehmen jede Anfrage persönlich, wir können, was wir tun und lieben es von ganzem Herzen. Und wir arbeiten so lange und intensiv wie es nötig ist, damit unsere Kunden mit dem Ergebnis zufrieden sind.

 

* Wir finden für Sie den passenden Fotografen für jeden Bereich Ihrer Unternehmenskommunikation – in jedem Bundesland, jeder Region
und in jeder Stadt. Für Informationen, Honoraranfragen und Terminabsprachen – eben die ganze Bandbreite der Fotografenvermittlung in Deutschland von fotogloria – schicken Sie uns gerne und jederzeit eine email an info@fotogloria.de oder rufen Sie uns an unter 040 609 42 906.

Fußballfotografie: Die letzte 2015er »First Love«

Da ist sie, die letzte »First Love«-Doppelseite des Jahres 2015 im »The FIFA Weekly«… Zwar ist die Fußballfotografie nicht gerade sein Steckenpferd, aber… Dieses Mal fotografiert von fotogloria-Fotograf Ezequiel Scagnetti.

inside:tesa und Frank Herforts Corporate Fotografie

Der Artikel beginnt poetisch: „Verstehen kann man Russland nicht, Und auch nicht messen mit Verstand, Es hat sein eigenes Gesicht, Nur glauben kann man an das Land“, so beschrieb Fjodor Iwanowitsch Tjuttschew 1866 sein Heimatland – in Sätzen, die wohl auch heute noch Bestand haben. Zumindest, wenn eine Firma aus dem Westen in der noch jungen Marktwirtschaft Russlands Fuß fassen will. tesa tape will und wächst dabei auch noch beständig.

Für das Mitarbeitermagazin inside:tesa – und in Zusammenarbeit mit der Hamburger Agentur plan p. – portraitierte fotogloria-Fotograf Frank Herfort die russischen tesa-Mitarbeiter für die Titelgeschichte.

Assignment, Corporate, Corporate Fotografie, Corporatefotograf, Corporatefotografie, Fotografen weltweit, Fotografennetzwerk, Frank Herfort, Industrie, Industriefotograf, Industriefotografie, inside:tesa, internationales Netzwerk, Moskau, plan p., tesa, Unternehmenskommunikation

P.S.: fotogloria vertritt Frank Herfort weltweit: HIER ist sein Portfolio zu sehen. Und über fotogloria können Sie ihn und seine Corporate Fotografie gerne für Ihre Ideen und Aufträge buchen – melden Sie sich jederzeit unter 040 609 42 906 oder info@fotogloria.de.

P.P.S.: »inside:tesa« ist das weltweit erscheinende und in vier Sprachen übersetzte Mitarbeitermagazin der tesa SE mit Sitz in Hamburg. Ein mutiges, anspruchsvolles, optisch starkes und vor allem ehrgeiziges Projekt: Mithilfe des Magazins sollen alle Mitarbeiter weltweit erfahren, was zur Produktpalette des Unternehmens gehört, wer zu den Kunden zählt und vor allem sollen sie ihre Kolleginnen und Kollegen national und international persönlich kennenlernen.

 

LUX – Mit Fabrizio Giraldi im Wunderland Kalkar

Energiewende mal anders – der Niederländer Hennie van der Most kam an den Niederrhein, fand das Gelände des Atomkraftwerkes Kalkar, verliebte sich in eine der größten Investitionsruinen Deutschlands und wandelte das Gelände um in einen Freizeitpark. fotogloria-Fotograf Fabrizio Giraldi schaute sich dort um und brachte eine tolle Reportage mit. Das fand das LUX-Magazin übrigens auch und druckt die Geschichte auf beachtlichen drei Doppelseiten!